Bereits im Februar zog es wieder einige Segelflieger des Vereins vom 21.2. bis 4.3. nach Vinon in Südfrankreich zum Alpensegelflug. 1982 wurde der B-Falke verkauft und durch den C-Falken D-KDCT ersetzt, der bis April 2007 zur Motorseglerschulung eingesetzt wird.


Während des Fluglagers in Bensheim, vom 5.4 bis 17.4, konnten die Flugschüler mit dem eigenen Fluglehrer Alfons Mohr schulen, aber auch mit dem bensheimer Fluglehrer Weber abheben.Mit dem Bergfalken, der Ka 8 und der Ka 6 konnten sie hier eifrig Flugstunden sammeln. Durch einen Bruch bei einer Außenlandung während eines 300 Kilometer Fluges wurde vom 20.5. an der Flugzeugpark stark geschmälert. Nach langen Diskussionen erwarb man von Hanno Obermayer ein Flugzeug der Rennklasse, die LS3 D-7739. Sie wurde am 29.8. Eigentum des Vereins. Wilhelm Wolf nahm vom 6.9 bis 24.9 an einem Fluglehererlehrgang in Dannstadt teil und konnte nach bestandener Prüfung die übrigen Vereinsfluglehrer bei ihrer Tätigkeit unterstützen. Am 20.6. gelang es Andreas Werner und Ernst Wille ihre 50-Kilometerstrecke von Worms nach Landau bzw. umgekehrt zu fliegen. Ein Rundflugtag des Luftsportvereins, am 11. und 12. September war äußerst erfolgreich. Rudolf Kötter konnte 43 Gaststarts mit dem Bergfalken durchführen und auch der Motorfalke war ausgebucht.