In diesem Jahr gab es gleich mehrere Streckenflüge. Am 19.4. flog Axel Weißert mit der Ka 8 seine 50-Kilometer-Strecke nach Sobernheim. Da das Flugzeug bei der Landung beschädigt wurde, fiel es für einige Monate wegen Reparaturarbeiten für den Vereinsflugbetrieb aus. So kam es, daß Wilhelm Wolf im Sommer die 50 Kilometer von Worms nach Sobernheim auf einer privaten Ka 6 flog. Im Juni konnte Axel Weißert erneut eine größere Strecke zurücklegen. Er flog mit der Ka7 nach Reinheim und wieder zurück.


Da die Mitgliederzahlen der Vereins stetig anstiegen und die Ka 8 für den Flugbetrieb nicht zur Verfügung stand, mußt ein weiterer Einsitzer gekauft werden. Der Verein übernahm von Jochen Fischer die Ka 6 D-7222. Ihr erster Flug wurde im Juli 1976 in den Startlisten des Vereins dokumentiert.

Im August genossen einige Vereinsmitglieder vom 15.8. bis zum 28.8. wieder den Alpensegelflug in Reutte/Höfen. Als weiterer Fluglehrer wurde für dieses Lager wurde Frank Zink gewonnen. Mit dabei waren die Vereinsflugzeuge Ka 6, Ka 7 und die wieder hergestellte Ka 8.

Natürlich wurde beim Luftsportverein Osthofen nicht nur fleißig geflogen sondern auch gefeiert. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde am 4.12.1976 ein Fliegerball im Gasthaus "zur Eiche" in Osthofen veranstaltet.