Vom 22. Oktober 1967 bis zum 07. Juli 1968 hatte der Luftsportverein Osthofen e. V. seinen ersten kurzen Auftritt auf dem Flugplatz Worms. Gemeinsam mit dem ansässigen Luftsportverein Worms gestaltete man den Flugbetrieb. Heinrich Westhäuser, der ebenfalls Mitglied der Modell- und Segelfluggruppe Osthofen gewesen war, konnte zeitweise als Fluglehrer ausgeliehen werden. Trotz dieser Möglichkeit bedurfte es weiterhin dringend eines eigenen Fluglehrers.


So wurde 1968 der Fluglehrer Schimmel engagiert, den man zu jedem Flugbetrieb morgens aus dem Rhein-Main-Gebiet mit dem Auto abholte und abends wieder dorthin zurück brachte. Unter seiner Leitung brachte man es in einem geordneten Flugbetrieb vom 08.06. bis 07.07. 1968 auf 70 Starts. In diesem Jahr leisteten sich auch die ersten Mitglieder des Vereins Privatflugzeuge. Im Herbst 1968 war das Gastspiel der osthofener Segelflieger auf dem Flugplatz Worms wieder beendet. Mit Winde, Doppelraab und Fluglehrer Schimmel ging es wieder zurück zum Fluggelände Mainz-Finthen.