Jeder der drei Vereine steuerte einen Teil zum Flugbetrieb bei: Die Osthofener hatten einen Fluglehrer, die Flugsportgruppe Worms eine Schleppwinde und Guntersblum konnte - Dank der Unterstützung des Landesverbandes - ein Schulungsflugzeug, den Doppelraab einsetzen. Am 01.05.1954 startete man mit dem Doppelraab zum ersten eigenen Flugbetrieb, der künftig abwechselnd auf der Bürgerweide in Worms, nahe des heutigen Flugplatzes, und in Guntersblum stattfand.