Gleich zu Jahresbeginn konnten sich die osthofener Segelflieger über sportliche Erfolge freuen. Mit ihrer Volleyballmannschaft belegten sie auf dem Volleyballturnier der Rheinland-pfälzischen Luftsportler in Daun in der Eifel den ersten Platz.


Nach dem Ausfall des Schulungsdoppelsitzers Bergfalke IV wurde im April endlich für Ersatz gesorgt: Man kaufte für die Anfängerschulung eine ASK 13, Kennzeichen D-0267. Doch dies war nicht die einzige Anschaffung dieses Jahres. Eine weitere neue Errungenschaft war der Discus D-4470.

Als PR-Aktion wurde in diesem Sommer ein Segelflugzeug auf dem Schulhof der Diesterweg-Grundschule ausgestellt. Hier konnten die sehr interessierten kleinen Gäste probesitzen und gemeinsam mit den Luftsportlern Flugzeuge aus Balsaholz bauen.

Bei den Landesmeisterschaften auf der Mönchsheide erflogen sich Markus Wendling und Axel Weißert in der Standardklasse die Plätze 5 und 7. Beide erlangten mit diesem Ergebnis die Qualifikation zur nächsten Blockmeisterschaft. In der gesonderten Juniorenwertung wurde Markus Wendling Vizemeister.

Seit diesem Jahr wurde das Fluglehrerteam des Vereins durch Ulrich Maiberger komplettiert, der ebenfalls einen Segelfluglehrer-Lehrgang in Sobernheim erfolgreich abschloß.

Mit seinem Festwagen war der Luftsportverein Osthofen wieder auf dem Winzerfestumzug in Osthofen vertreten.
In diesem Jahr feierte der Luftsportverein Osthofen sein 30jähriges Bestehen. Aus diesem Grund lud man die Bevölkerung zu einer Ausstellung des Flugzeugparkes auf dem Festplatz in Osthofen ein. Außerdem wurden Heißluft-Ballonstarts, Hubschrauberrundflüge, eine Modellausstellung sowie eine Bilderausstellung "Rund um's Fliegen" geboten. Den krönenden Abschluß am Abend bildete eine Flieger-Rock-Party mit der Gruppe Snail's House.

Sieger des Ziellandewettbewerbes wurde Jochen Fischer.

In der Rheinland-Pfalz Wertung der DMSt knüpften die Osthofener Piloten an die Erfolge des Vorjahres an. In der Juniorenkonkurrenz belegte Markus Wendling den Spitzenplatz der Standardklasse, Michael Schumacher landete auf Platz 3 der Juniorenrennklasse. In der Hauptkonkurrenz plazierte sich Axel Weißert in der Standardklasse auf dem 1. Platz, Jochen Fischer belegte Platz 3 der Rennklasse. In der Mannschaftswertung der Standardklasse konnte das Team Markus Wendling, Otmar Kramer und Axel Weißert Platz 2 belegen.
Auf grund dieser guten Leistungen sendete der Regierungspräsident Rainer Rund ein Glückwunsch-Schreiben an den Luftsportverein Osthofen.