Im Frühjahr genossen wieder einige Frankreichfans den Alpensegelflug in Barcelonette. Nach dem Verkauf des Astir CS konnten sich die Osthofener Segelflieger einen langersehnten Wunsch erfüllen: Der Kunsttoffleistungssegler LS 4 mit dem Kennzeichen D-3515 wurde gekauft. Dieses Flugzeug stand den Flugschülern nun als erstes Kunststoffmodell zur Verfügung, konnte aber auch von den Streckenpiloten für ihre Leistungsflüge genutzt werden.


In der Himmelfahrtswoche im Mai belegten Axel Weißert und Markus Wendling beim 3. Oppenheimer Vergleichsfliegen die besten Ränge der Standardklasse. Markus Wendling landete auf Platz 1, dicht gefolgt von Axel Weißert auf Platz 2. Als PR-Veranstaltung stellte der Luftsportvereins Osthofen beim Rosenfest in der nahe zum Flugplatz Worms gelegenen Karl-Marx-Siedlung ein Segelflugzeug aus und bastelte mit den kleinen Gästen Flugmodelle aus Balsaholz.

Im Frühjahr wurde endlich die neue Doppeltrommelwinde vom Typ Tost 04 für den Flugbetrieb zugelassen und löste damit das Vorgängermodell "Tost 03" ab.

Im August wurde der Bergfalke durch eine unsanfte Landung irreparabel beschädigt und fiel somit für die Schulung aus.
Zusammen mit der Volkshochschule Albig organisierte der Verein für 16 Teilnehmer zwei Schnupperflugwochenenden im Juni und Juli.
Das traditionelle Sommerfluglager fand wieder in St. Crepin Südfrankreich statt. Gleich im Anschluß genoß man am Heimatflugplatz das Jugendfluglager.

Nicht nur die Volkshochschule war in diesem Jahr zu Gast bei den Osthofenern. Gemeinsam mit dem Eleonoren-Gymnasium organisierte Wilhelm Wolf, mit Unterstützung seiner Vereinskameraden, wieder eine Projektwoche. 15 Schüler hatten hier die Möglichkeit abzuheben und einen Schulungsbetrieb zu erleben.

Ebenfalls wieder im Programm war die Teilnahme am Osthofener Winzerfestumzug mit einem Festwagen.

Geschäftsführer Manfred Hertlein ging im Herbst für einige Wochen als Gastfluglehrer zur Segelflugschule Wasserkuppe.

Bei der DMSt konnten wieder einige Piloten große Erfolge verbuchen. Markus Wendling landete auf dem 1. Platz der Standardklasse in der Rheinland-pfälzischen Juniorenwertung. Vereinskamerad Axel Weißert belegte in der Sonderwertung Rheinland-Pfalz den 1. Platz der Standardklasse Hauptkonkurrenz.

Sieger des Ziellandewettbewerbes wurde Michael Schumacher.