Markus Wendling wurde Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Mit der Sportförderkompanie verbrachte er drei Wochen in Alleinstein/Polen und im Trainingslager in Spanien und Frankreich. Auf dem internationalen Hockenheimwettbewerb belegte er im Mai den 5. Platz der Clubklasse mit einer LS1f. Vereinskamerad Axel Weißert errang Platz 13 der Standardklasse und Geschäftsführer Manfred Hertlein den 11. Platz.


Nach langer Zeit verbrachte man vom 19.6. bis 26.6 wieder ein Fluglager in Reutte/Tirol. Später genoß man in St. Crepin/Frankreich noch einmal den Alpensegelflug. Aber auch in Heimatnähe veranstaltete man ein Fluglager auf dem Flugplatz Mülben im Odenwald.
An einem Aktionswochenende lernten Austauschstudenten, die mit der internationalen Studentenorganisation (AIESEC) an der Fachhochschule Worms zu Gast waren, den Segelflug kennen.
Axel Weißert qualifizierte sich mit einem vierten Platz auf der Blockmeisterschaft in Marpingen für die Deutsche Meisterschaft der Doppelsitzerklasse.
Tobias Wendling nahm beim Jugendvergleichsfliegen in Ludwigshafen-Dannstadt teil und belegte den 17. Platz.
Markus Wendling errang bei der DMSt den 1. Platz der Juniorenkonkurrenz der Rennklasse. Mit den meisten eingereichten Flügen, 16 an der Zahl, gewann er auch den Sonderpreis. Von der Segelflugkommision wurde er zum Juniorsegelflieger des Jahres ernannt. Für den größten Teil seiner Flüge in der Sportfördergruppe der Bundeswehr stellte der Landesverband Rheinland-Pfalz die ASW 20 zur Verfügung.
Herbert Wersching und Andreas Werner belegten in der Doppelsitzerklasse den zweiten Rang der DMSt. Ebenfalls auf Platz zwei landete die Mannschaft der Clubklasse, bestehend aus Manfred Hertlein, Günter Siebenhaar und Markus Wendling.
Sieger des Segelflugziellandewettbewerbes wurde Lothar Kötter. Beim Motorseglerwettbewerb siegte das Team Willy Heberer und Marion Fischer.
Die Volleyballmannschaft des Luftsportvereins mußte sich auf dem Turnier des Kreisjugendringes mit Platz 4 zufrieden geben.
Im November besichtigte die Jugendgruppe während eines Ausflugs nach München den neuen Flughafen im Erdinger Moos.