Das Wachstum des Vereins hielt weiter an. Man zählte nun 85 Mitglieder. Sieben Fluglehrer betreuten 16 Segelflug- und Motorseglerschüler. Im Frühjahr wurde der Rumpf der Ka 8 in Eigenleistung der Mitglieder in einer Werkstatt in Osthofen grundüberholt.


Im Mai konnten die Vereinspiloten große Erfolge bei der dezentralen Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt) verbuchen. Drei Piloten umrundeten Flugstrecken bis 500 Kilometer auf ihren Privatflugzeugen. Herbert Wersching umrundete das bis dahin größte Dreieck der Vereinsgeschicht am 7.7. von Worms über Lager Hammelburg und Ulm und wieder zurück nach Worms.

Vom 11. bis 25. Juli waren Axel Weißert und Herbert Wersching Teilnehmer der Segelfluglandesmeisterschaften in Lachen-Speyerdorf.

In dieser Saison fanden im Juni und Juli verschiedene Fluglager in Reutte und Puimoisson statt.

Für den Star-Ballon-Cup im Juli wurde unter der Regie von Axel Weißert die Halle in zahlreichen Arbeitsstunden verputzt. Die Wettbewerbsteilnehmer des Star-Ballon-Cups waren mit der Verpflegung durch den Luftsportverein sehr zufrieden.

Nach langer Zeit gab es nun wieder einen Wechsel im Vereinsvorstand. Axel Weißert löste den 2. Vorsitzenden Armin Wendling ab.

Sieger des Ziellandewettbewerbes wurde, nach einem Stechen mit seinem Sohn Herbert, Josef Wersching.