Pünktlich zum goldenen Oktober ist der neue Motorsegler des Luftsportvereins Osthofen eingetroffen.
Seit April 2007 sehnten die Motorseglerpiloten und die Segelflieger des Luftsportvereins Osthofen diesen Moment herbei. Endlich konnten Herbert Wersching und Günter Hermanns den neuen (gebrauchten) Vereinsmotorsegler D-KYHN von der Flugschule Unterwössen nach Worms überführen. Zunächst dicker Nebel in Unterwössen hätte dies beinahe verhindert. Glücklicherweise schien dann am 13. Oktober gegen vierzehn Uhr doch noch die goldene Oktobersonne und die beiden Piloten konnten starten. Am Vortag waren mit Manfred Sauer von der Flugschule Unterwössen bereits die Einweisungsflüge in Verbindung mit einem Alpenrundflug erfolgt.

Der Motorsegler vom Typ SF25C ist mit einem 80 PS Rotax-Motor ausgestattet. Mit einer Reisfluggeschwindigkeit von 150 km/h erreichten die Piloten nach nur zweieinhalb Stunden Flugzeit den ca. 366 Kilometer entfernten Flugplatz Worms. Gleich am nächsten Tag liessen sich schon die ersten Vereinsmitglieder auf das neue Flugzeug einweisen. In kürze wird der Falke noch mit einer Schleppausrüstung ausgestattet, so dass er als Ergänzung zur Winde auch Segelflugzeuge in die Luft ziehen kann.
Mit diesem Falken ist nun auch endlich dir reine Motorseglerausbildung im Luftsportverein Osthofen wieder möglich. Bei der Ausbildung zum sogenannten JAR-FCL müssen die Flugschüler nun nicht mehr auf die fliegerisch etwas anspruchsvollere Taifun umsteigen. Ab dem nächsten Jahr soll auch der leichter zu erwerbende nationale Motorseglerschein wieder in Deutschland eingeführt werden.