CabrioTitel1Bisher hatte der Luftsportverein Osthofen nur ein einsitziges Cabrio, die Ka6. Bei der Jugend regte sich der dringende Wunsch nach einem doppelsitzigen Cabrio.

CabrioTitel2Nach mehr als 400 Stunden Werkstattarbeit wurde dieser Traum nun verwirklicht. Viele Helfer waren nötig. Insgesamt 20 Meter Stahlrohr wurden genauestens gebogen und an den Rumpf des Segelflugzeuges angepasst. Vorgeheftet und anschließend von einem speziellen Flugzeugschweißer verschweißt. Nun wurde der Rahmen mit Glasfaserkunststoff bespannt, zur Formgebung dienten Schablonen aus Styropor die anschließend wieder entfernt wurden. Nach der Aushärtung wurde alles fleißig geschliffen, anschließend grundiert und lackiert. Als letzter Schritt wurden die Visiere am Rahmen befestigt. Natürlich wurde der Erstflug lange herbeigesehnt. Nach der Abnahme durch einen Prüfer war es endlich soweit. Auch eisige Februartemperaturen konnten die jugendlichen Piloten nicht schrecken. Da wurde eben dick eingemummelt geflogen. Beim Erstflug stellte sich heraus, dass die interne Verständigung im Cockpit durch die Fahrtgeräusche recht schwierig ist. Deshalb wurde kurzerhand ein Sprachrohr nachgerüstet und das Problem so behoben. Der Schulungsdoppelsitzer lässt sich nun mit wenigen Handgriffen von der geschlossenen Form zum Cabrio umrüsten. Anfang Mai  war nun zum ersten Mal richtig tolles Cabrio Wetter und die Begeisterung riesengroß.